NEWS

Hier siehst Du, wie Du und die anderen Panelisten bei den QuickPolls abgestimmt haben.

QuickPoll

Freiheiten für Geimpfte

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) kritisiert den schleppenden Impffortschritt und befürchtet bis Ende September täglich mehr als 100.000 Corona-Neuinfektionen. Für diesen Fall hat er mögliche Einschränkungen für nicht Geimpfte angekündigt. „Geimpfte werden definitiv mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte“, so Braun in einem Zeitungsinterview. Ungeimpfte müssten dann wieder ihre Kontakte reduzieren, auch könnten Angebote wie Restaurant-, Kino- und Stadionbesuche selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich sein, „weil das Restrisiko zu hoch ist“. Zuspruch erhält Braun von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, Kritiker sehen in dem Vorstoß eine verdeckte Impfpflicht. CDU-Chef und Union Kanzlerkandidat Armin Laschet verwies auf die bisherige Gleichstellung von Geimpften, Genesenen und Getesteten. Dieses Prinzip sei weiter gut.
Wie stehst Du zum Vorstoß von Kanzleramtsminister Braun?

  • Befürworte ich
    55%
  • Lehne ich ab
    32%
  • Bin mir nicht sicher
    11%

(268 Teilnehmer bisher)

QuickPoll

Corona-Inzidenz

Nach einem Medienbericht plädiert Lothar Wieler, Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) dafür, weiter die Inzidenz als "Leitindikator" für die Entwicklung in der Corona-Pandemie zu betrachten. Ziel sei ein Festhalten an der bisherigen Niedrig-Inzidenz-Strategie. Wieler widerspricht damit u.a. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der erklärt hatte, dass der Inzidenzwert an Aussagekraft verliere, da die gefährdeten Gruppen geimpft seien und es damit zu weniger Krankenhauseinweisungen komme. Auch viele Ländervertreter gehen mit Wielers Ansicht nicht konform. Wie ist Deine Meinung?
Der Corona-Inzidenzwert sollte als Leitindikator…

  • beibehalten werden
    48%
  • nicht beibehalten werden
    37%
  • bin mir nicht sicher
    13%

(145 Teilnehmer bisher)

53% befürworten jährliche Anhebung von Tabaksteuer um zehn Prozent

Published on 09.06.2021 by


Mit einem Strategiepapier fordern Krebsforscher die Bundesregierung auf, mit weitreichenden Maßnahmen den Tabakkonsum in Deutschland zu reduzieren. Deutschland sei „Schlusslicht in der Tabakkontrolle“, so die Forscher – aktuell rauche hierzulande etwa jeder vierte Erwachsene regelmäßig. Aufgrund der abschreckenden Wirkung höherer Preise wird vorgeschlagen, die Tabaksteuer um mindestens zehn Prozent pro Jahr anzuheben. Bisher plant die Bundesregierung für 2022 bis 2026 nur mit jährlichen Anhebungen von rund 2,5 Prozent.
Wie ist Deine Meinung zu einer jährlichen Anhebung der Tabaksteuer um zehn Prozent?


 
53,4%
Befürworte ich

 
41,7%
Lehne ich ab

4,9%
Bin mir nicht sicher


427 Teilnehmer
Erhebungszeitraum: 28.05. - 09.06.2021

Der Quick Poll ist ein Instrument zur kurzfristigen Trendmessung unter beliebigen Teilnehmern aus dem OmniPanel und beansprucht keine Repräsentativität für sich.

Zurück zur Übersicht…